Zündaussetzer / Masseproblem

Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 10:16
Fahrzeug: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von suicide jockey » Mo 24. Jul 2017, 14:01

Solange beim Volllastbeschleunigen ca. Lambda 0,9 nicht unterschritten wird (kleiner 0,9 = fetter, ab <L0,85 kann es dann auch zum Aussetzen der Verbrennung führen), ab >0,95 dagegen zum zunehmenden Leistungsverlust durch mageres Gemisch. Die Teillastwerte sind i.O..
Wo genau liegen Deine Werte bei echter Volllast?

Sehr merkwürdig sind die AFR20 bei Schubbetrieb, da Vergaser dieser Art keine Schubabschaltung haben. Kann es sein, dass die Drosselklappen minimal zu weit auf sind, so daß diese im Bereich der ersten Übergangsbohrung zum starken Ausmagern führen? (Das wäre der Punkt, wo DCOE immer bocken, wenn hochbeschleunigt wird)


Grüße aus Soest, Frank Schur
PN-capable ;-)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte

Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Mo 24. Jul 2017, 15:57

Mhhh... Ich hielt es schon für normal, das die Vergaser im Schubbetrieb wenig Sprit ziehen. Wie Fortschrittlich, dachte ich :lol:
Leerlauf ist bei 1100 bis 1200 warm und eher zu mager als zu fett. Weniger LL wird blöd bei meinen Nockenwellen.

Grüße


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Mo 24. Jul 2017, 15:59

Bocken beim Gasgeben kenne ich nicht


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Di 25. Jul 2017, 21:14

Nach ein Update zu den Kerzen. So sehen die alten nach 250km Autobahn aus. Völlig i.O. wie ich meine:
20170725_203753.jpg
Nun habe ich die neuen Kerzen BKUR7ET, welche für den Motor vorgeschrieben sind, eingebaut. Eingebaut waren BKR8E. Dies waren die einzigen 8er Kerzen mit passendem Gewinde und Schlüsselweite Wie man sieht unterscheiden sich die Kerzen ein wenig:
20170725_203842.jpg
Mal sehen wie sich das auswirkt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Benutzeravatar
hazie
7-IG Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 20:00
Fahrzeug: Westfield SE K6

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von hazie » Di 25. Jul 2017, 22:27

Hallo Lars,
Geringer wärmewert heißt meines Wissens ne geringere wärmeableitung und somit ne heißere Kerze. Jetzt ist dein Motor ja stark leistungsgesteigert mit ner höheren Verdichtung. Bist du dir sicher das er mit dem geringeren wärmewert nicht klopft? Nen klopfsensor hast du ja nicht mehr.

Gruß Markus



Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Fr 28. Jul 2017, 20:28

Hallo Markus,

das ist soweit richtig. Deshalb kamen auch von Anfang an 8er Kerzen rein.

Die "originalen" 7er Kerzen habe ich gerade getestet. Ein Klopfen konnte ich nicht warnehmen. Aber meine Aussetzer waren auch nicht weg. :roll:

So 10min nach dem losfahren. Einmal leicht, einmal wie ein Gaul, der dich aus dem Sattel werfen will. Dannach war wieder Ruhe und ich konnte 45min in allen Leistungsbereichen ohne Probleme fahren.

Die Kerzen schließe ich somit aus und werde wieder die 8er einbauen ;)


Da ich darauf gesetzt habe, dass es die Kerzen sind, muss ich jetzt erstmal wieder in mich gehen. Eure Ideen nochmal durchlesen...Kaffee trinken...


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 2688
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:27
Fahrzeug: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Haiopai1982 » Sa 29. Jul 2017, 10:00

Ich hatte da auch mal ein sporadisches Problem mit meinen Webern.
Bei mir war es so, dass die Beschleunigerpumpen manchmal unter hängen geblieben sind.
Hast du dir die mal angesehen?


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)

Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Fr 11. Jan 2019, 14:43

Ich muss dieses alte Thema nochmal ausgraben und kann höchstwahrscheinlich die Lösung präsentieren. Leider muss ich dabei meinen eigenen Bockmist präsentieren. :oops:

Nach fünf Jahren war es diesen Wintern an der Zeit den Zahnriemen zu wechseln. Aufgrund der verwendeten Nockenwellen sind die Hydrostößel raus geflogen. Daher habe ich natürlich auch das Ventilspiel geprüft. Schrick verlang 0,25 für den Einlass und 0,3mm für den Auslass. Die meisten Ventile hatten um 0,05mm zu wenig Spiel. Das war zu erwarten und ich habe es entsprechend korrigiert. Nur die Einlassventile von Zylinder 1 tanzen aus der Reihe. Als ich diese vor 5 Jahren geshimmt habe, hatte ich wohl n Bier zu viel drin. Ventilspiel 0,1 bis 0,15…

Klare Sache. In der Warmlaufphase werden die Ventile zuerst warm und verlängern sich. Bei so wenig Ventilspiel gehen Sie gar nicht mehr zu. Der Motor kotzt so lange, bis auch der Kopf warm ist und das Ventilspiel wieder wächst.

Ich habe natürlich noch keine Probefahrt gemacht, aber ich vermute doch sehr stark, das Problem eliminiert zu haben.


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10369
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 10:16
Fahrzeug: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von suicide jockey » So 13. Jan 2019, 10:33

Ein (fast) offenes Ventil wäre wohl auch eine Erklärung. Bist Du sicher, dass DU da was falsch gemacht hast, dass also kein anderer Fehler zu diesem Symptom führte?

Daumen gedrückt, dass es jetzt i.O. ist ...


Grüße aus Soest, Frank Schur
PN-capable ;-)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte

Benutzeravatar
Lars83
7-IG Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: Di 23. Jun 2015, 13:16
Fahrzeug: Tiger

Re: Zündaussetzer / Masseproblem

Beitrag von Lars83 » Di 15. Jan 2019, 12:36

Ja, ich bin mir ziemlich sicher. Ich kann mich erinnern, dass ich, aufgrund der Bauform, Probleme hatte beim Zylinder 1 die Fühlerlehre sauber einzuschieben. Ich glaube ich hatte recht kurze Fühlerlehren. Zumindest hatte ich mit den langen, die mir nun zur Verfügung stehen, keine Schwierigkeiten.

Ich habe dennoch über deinen Beitrag nachgedacht. Abgesehen vom "Einkläppern" der Ventile kann nichts zur Verringerung des Ventilspiels beitragen. Beim verschleiß aller anderen Komponennten sollte das Spiel größer werden. Ich sehen keinen Grund, warum nur die EV des 1. Zylinders sich so stark einkläppern sollten.


Ansprechpartner für den Stuttgarter Stammtisch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron