Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Plutonium Boy
7-IG Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:16
Fahrzeug: Mohr Rush 2.0ohc (BJ 92)

Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Plutonium Boy »

Hallo zusammen,

Ich habe seit letztem Jahr einen 92er Mohr Rush mit einem Ford Pinto 2.0ohc Motor.
Da ich auf eine kurze Ansaugbrücke für 40er DCOE (wegen Luftfiltern) umgerüstet habe, musste das Kühlwasser abgelassen werden. Es folgt jetzt noch die ein oder andere Spülung des Kühlkreislaufs. Das Thermostat und die Heizung sind bereits rausgeflogen. Es wurde ein Ausgleichsbehälter nachgerüstet.


Jetzt zur Frage :
Welches Frostschutzmittel ist für den Motor am besten geeignet?
Habe im Internet mal gesucht und gelesen, dass man welches nach Standard G12+ (nach Spezifikation ESD-M97B-49A) verwenden kann.

Spricht hier etwas gegen oder ist ein anderer Standard besser geeignet?

Vielen Dank und schöne Grüße
Nils



Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 2893
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:27
Fahrzeug: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Haiopai1982 »

Welche Farbe was denn vorher drin?

Aber jetzt noch mal zu deinen Umbauten.
Heizung raus, ok. Den kleinen Kreislauf hast du aber trotzdem wider hergestellt? Denn ohne den, bekommt der Kopf kein Kühlwasser! Da dürfen die Schläuche aber auvch nicht zu groß sein, damit das Wasser nicht nur durch dem kopf läuft!

Aber warum hast du das Thermostat raus geschmissen? Das macht ja kaum einen Sinn!
Wenn dein Kühler ausreichend groß ist, und alles auber, läuft du Gefahr, bei langsamer Fahrt zu kalt zu werden, und das mag der OHC auch nicht wirklich.


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)

Plutonium Boy
7-IG Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:16
Fahrzeug: Mohr Rush 2.0ohc (BJ 92)

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Plutonium Boy »

Drin war das alte Super Plus Premium von FORD, habe aber irgendwo gelesen, das FORD selbst empfiehlt auf die neuen Systeme umzusteigen. Quelle habe ich gerade nicht zur Hand.
Lt. BASF sollte ich Glysantin G48 (<1998 / silikathaltig) nehmen.

Beim letzten Treffen in Essen (letztes Jahr) wurde mir empfohlen, beim Umrüsten auf die 28mm-Ansaugbrücke, den kl. Kühlkreislauf auszubauen und in diesem Zuge auch das Thermostat. Die Öffnung in der Ansaugbrücke habe ich mit einem Stopfen verschlossen.

Heizung brauche ich nicht, habe kein Dach. Außerdem zieht die Heizung die stinkige Luft aus dem Motorraum. Hab letztes Jahr schon alle Luftdurchlässe ins Cockpit provisorisch verschlossen, weil man nach einer Fahrt schon sehr nach Benzin usw. stinkt. Gelegentliche Fehlzündungen aus den Vergaser lassen sich wohl nicht restlos beseitgen.
Zusatzkühlung durch den Wärmetauscher der Heizung braucht ich letztes Jahr nicht.

Würde das zum Start der neue Saision erstmal nur mit dem großen Kühlkreislauf probieren, zur Not kann ich ja den kleinen wieder "nachrüsten"

VG
Nils



Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 2893
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:27
Fahrzeug: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Haiopai1982 »

Der kleine Kreislauf darf nicht einfach wider mit den dicken Schläuchen angeschlossen werden, das ist richtig. Da sollte eine kleine Drossel rein.

Was das jetzt genau für Auswirkungen auf den Kopf hat, wenn der kleine Kreislauf nicht mehr da ist, können sicher andere hier besser erklären.

Und ja, es ist möglich, die/den Vergaser so abzustimmen, dass es so gut wie keine Fehlzündungen mehr gibt!
Gerade zurück aus dem Vergaser ist gefährlich!


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)

Plutonium Boy
7-IG Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:16
Fahrzeug: Mohr Rush 2.0ohc (BJ 92)

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Plutonium Boy »

Wäre auch interessant, wenn jemand zum Thema Kopfkühlung scheiben könnte.
Hauptsächlich geht es aber um den Frostschutz.

G12+, ja oder nein ;)



Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10537
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 10:16
Fahrzeug: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von suicide jockey »

Vielleicht kannst Du ein paar mehr Details liefern zu
- Kühler
- Inhalt des Kühlsystems
- Aufbau des Kühlsystems
- Tuning am Motor
- Kühlmittel-Ventilator Thermoschalter und dessen Einbauort und Schaltpunkt

Seit die Vielfalt der Kühlmittel der von Handytarifen gleicht, ist leider auch die Farbe kein eindeutiges
Erkennungsmerkmal mehr ...

Manche sind mischbar, manche verklumpen und können dann sogar recht schnell den Motor killen.

Warum muss man nun unbedingt irgendwas "Anderes" oder "Exotisches" in den alten OHC füllen?
BASF G48 entspricht dem grünen Glykol-Standard und wird z.B. bei VAG unter G11 vertrieben.
(G12+ ist mit G11 mischbar)
Kompletter Neuansatz ist mit Sicherheit auch besser. Also Ablassen, spülen und dann Frostschutz G48
zu 40-50% ins Kühlsystem und mit (entionisiertem, kalk"freien") Wasser auffüllen. G48 hat auch
den Vorteil, dass es nicht alle zwei Jahre getauscht werden muss.

Thermostat entfernen:
Für Straßenfahrzeuge ist Entfernen des Thermostats gefährlicher Unfug. Bernd schrieb oben, dass
das Auto nicht mehr im angedachten Temperaturfenster (rund 90-95°C) betrieben wird. In den
Rand des Thermostateinsatzes kann ein kleines Loch gebohrt werden, das Selbstentlüftung
ermöglicht und den Grundfluß durch das Thermostat sicherstellt, so dass es bei höheren
Temperaturen zügig öffnet.
Thermostat mit Bohrung für OHC.jpg
Falls der Motor zu warm wird (sicherheitshalber Temperaturkurve von Geber und Instrument prüfen, Ford Temperatursensoren sind mit Smiths oder VDO Zubehörinstrumenten nicht kompatibel) ist der Fehler oft in Falschdimensionierung von Komponenten des Kühlsystems und/oder Kalk oder Luft im System zu suchen.

Serienthermostate beginnen bei 88°C zu öffnen und sind bei 102°C vollständig geöffnet - lange bevor da was kocht.
Ersatz mit Thermostaten, die bei 82-85°C zu öffnen beginnen, ist möglich, darunter würde ich nicht
gehen!

Kleinen Kreislauf eliminieren:
Gefährlicher Unfug! Das führt zu Hitzenestern im Kopf, dazu verlängert es die Warmlaufphase ganz erheblich, bei Hochleistungskühlernetzen wird die Betriebstemperatur evtl garnicht mehr erreicht. Zudem verzichtet man auf einen ordentlichen Teil der möglichen Kühlleistung. Problematisch ist allerdings auch der Kühlmitteldurchlass durch den kleinen Kreislauf, der ja eine Art Kurzschluß des Kühlers darstellt und ohne Wärmetauscher ggf zu groß ist. Wenn kein Wärmetauscher mehr verbaut ist, verbaue ich immer eine Drossel (simple Aluminiumhülse mit 6mm-Bohrung und Aussendurchmesser von 16mm bzw. 5/8"), die den Durchfluß reduziert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Grüße aus Soest, Frank Schur
PN-capable ;-)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte

Plutonium Boy
7-IG Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:16
Fahrzeug: Mohr Rush 2.0ohc (BJ 92)

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Plutonium Boy »

Schonmal vielen Dank für Eure ausführlichen Infos.

- Kühler
>> sollte einer vom Taunus sein
IMG_2233.JPG
- Inhalt des Kühlsystems
>> ca 6,5 Liter

- Aufbau des Kühlsystems
Kühlsystem 2.0 OHC.gif
nur mit 40er Weber

- Tuning am Motor
>> lt. Vorbesitzer Serie, bis auf die Doppelvergaser
Lt. Papieren 116PS (kann ich mir aber nicht so wirklich vorstellen)

- Kühlmittel-Ventilator Thermoschalter und dessen Einbauort und Schaltpunkt
>> Einbauort: Mittig unter dem Netz vom Kühler.
Zum Typ und Schaltpunkt kann ich nichts sagen, der Vorbesitzer hat den vorm Abholen noch gewechselt.


Ich war gestern in Neheim bei Automobile Drees und habe mich ein bisschen unterhalten. Er hat mir auch empfohlen, den kleinen Kühlkreislauf wieder anzuschließen, mit der gleichen Begründung wie Frank.
Er sagte, dass es wohl üblich wäre, bei stark getunten Motoren auf der Getriebeseite einen Anschluss in den Kopf zu bohren und schrauben, um die Hitzenester aus den hinteren Zylindern restlos zu elemenieren. Macht das Sinn?

Ich werde den kleinen Kühlkreislauf auch wieder reaktiveren.

Ich habe auch bereits G12+ gekauft. Kann ich das nehmen oder soll doch lieber das G48/G11 nehmen?

Kennt jemand zuverlässige Adressen im Bereich Sauerland, Ruhrgebiet oder Ostwestfalen, die den Doppelvergaser richtig einstellen können, damit ich das Vergaserpatschen weg bekomme?

VG
Nils
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Viele Grüße
Nils


Sauerland, mein Seven fährt im Sauerland... besuch mich mal am Sorpestrand 8-)

Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 2893
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:27
Fahrzeug: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Haiopai1982 »

Plutonium Boy hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:20
...- Kühler
>> sollte einer vom Taunus sein
Ja, ist der vom Taunus. Damit ist der Kühler schon mal nicht überdimensioniert! ;)
Du sagtest, dass du einen Ausgleichsbehälter eingebaut hast.
Wie ist der angeschlossen?
Und dann solltest du auch den Verschlussdeckel auf den Kühler so umbauen, dass der kein Überdruck mehr raus lässt. Denn das macht dann ja dein Ausgleichsbehälter!

Plutonium Boy hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:20
...Ich war gestern in Neheim bei Automobile Drees und habe mich ein bisschen unterhalten. Er hat mir auch empfohlen, den kleinen Kühlkreislauf wieder anzuschließen, mit der gleichen Begründung wie Frank.
Er sagte, dass es wohl üblich wäre, bei stark getunten Motoren auf der Getriebeseite einen Anschluss in den Kopf zu bohren und schrauben, um die Hitzenester aus den hinteren Zylindern restlos zu elemenieren. Macht das Sinn?...
Das reicht völlig aus, wenn du den Anschluss am Ansaugstutzen wider offen legst, und den verwendest. Da kann man dann auch gleich einen Anschluss wählen, der eben nur 6-8mm Durchlass hat. Dann hat man die "Drossel" gleich mit verbaut.

Plutonium Boy hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:20
...damit ich das Vergaserpatschen weg bekomme?

VG
Nils
Machen das alle Vergaser, oder z.B. nur der vordere?
Und wenn du dich eh schon an den Umbau der Wasserkühlung traust, sollte es für dich ja auch kein Problem sein, die beiden Vergaser mal zu synchronisieren.

Ich kann da das Teil empfehlen:
https://www.sandtler24.de/sandtler-sync ... 40362.html
Wenn das mit deinem Rahmen eng wird, gibts da auch noch Adapterschläuche für.


Und ein gelber Rush mit OHC?
Hat der hinten die 285er?
Da stand recht lange einer bei mobile.


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)

Benutzeravatar
suicide jockey
Beiträge: 10537
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 10:16
Fahrzeug: -2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: Toyota GT86, 2016

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von suicide jockey »

Hast Du den Herrn Drees auch von mir gegrüßt? :mrgreen:
(kenne ihn gut)
Wo wohnst Du denn? (ggf PN)

Hab Dir eine PN mit Kontaktdaten geschrieben.

Wenn das G12+ nunmal da ist, kannst Du es natürlich nehmen, nur solltest Du das System sehr gründlich mit Leitungswasser spülen. Das gelingt am einfachsten, indem man unten am Kühler den Schlauch abzieht, eine Wanne unterstellt und dann in den Ausgleichsbehälter den Wasserschlauch steckt.

DCOE abstimmen ist kein Hexenwerk, man muß nur wissen, was man tut. Webinfo ist oft schlicht falsch.
Welche Vergaser hast Du drauf? (z.B. 40DCOE151, 40= Nenndurchlass, 151= Subtyp))


Grüße aus Soest, Frank Schur
PN-capable ;-)
My Seven is a family member accidently living in the garage ...
Reifen- und Getrieberechner
OHC-Info
OHC-Info Ventiltrieb
Fahrzeug-Karte

Plutonium Boy
7-IG Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 19:16
Fahrzeug: Mohr Rush 2.0ohc (BJ 92)

Re: Welchen Kühlerfrostschutz für 2.0ohc?

Beitrag von Plutonium Boy »

Haiopai1982 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 06:58
Wie ist der angeschlossen?
Ich hab einen vom CLIO II genommen. Ließ sich am besten montieren. Die Anschüsse sind auf den Foto noch nicht zu sehen.
IMG_3550.JPG
Der untere Anschluss ist an der Wasserpumpe angschlossen/ kleiner Kühlkreislauf. Hier muss ich mir noch eine neuen Anschluss suchen.
Der obere Anschluss am Überlauf vom Kühler. Kühlerdeckel wurde gegen einen ohne Ventil getauscht, sodass der Anschluss frei ist.

Haiopai1982 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 06:58
Machen das alle Vergaser, oder z.B. nur der vordere?
Und wenn du dich eh schon an den Umbau der Wasserkühlung traust, sollte es für dich ja auch kein Problem sein, die beiden Vergaser mal zu synchronisieren.
Beim Kaltstart für kurze Zeit so ziemlich alle, während des Fahrens dann meist nur Zylinder 2, bei ca. 2600-2900 1/min bei leichtem Gasgeben. Hab im Stand auch mal ein Video gemacht, auf dem man das gut sehen kann. Kann ich vielleicht ja bei Interesse mal per PN oder E-Mail verschicken.
Synchroniesiert bekomm die beide zueinander, davon geht es aber auch nicht weg. Ich habe wegen den bescheidenen Platzverhältnissen diesen hier:
Synchrontester.gif
Haiopai1982 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 06:58
Und ein gelber Rush mit OHC?
Hat der hinten die 285er?
Da stand recht lange einer bei mobile.
Meiner hat hinten 225er und war nur 2 Tage online. Hier mal ein Foto:
IMG_2337.JPG
suicide jockey hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 12:15
DCOE abstimmen ist kein Hexenwerk, man muß nur wissen, was man tut. Webinfo ist oft schlicht falsch.
Welche Vergaser hast Du drauf? (z.B. 40DCOE151, 40= Nenndurchlass, 151= Subtyp))
ist ein 40DCOE151 aus Bologna
IMG_3558.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Viele Grüße
Nils


Sauerland, mein Seven fährt im Sauerland... besuch mich mal am Sorpestrand 8-)

Antworten