Problem mit Walbro Rennsport- Elektronik

Erstellt Ende Januar 2006
Antworten
Kurvenfresser

Problem mit Walbro Rennsportelektronik

Beitrag von Kurvenfresser »

Hi!

Habe ein großes Problem mit meinem Walbro Steuergerät.
Nach einem defekt (Wagen lief nur noch auf 2 Zylindern) wurde es gegen ein neues Gerät ausgetauscht.
Im Anschluss lief der Wagen zwar wieder, dafür bewegt sich der Drehzahlmesser keinen Millimeter mehr.
Der Wechsel des Drehzahlmessers brachte auch keinen Erfolg. Beim durchmessen der Signalleitung, stellten wir anstatt von Impulsen, Dauerplus fest!?
Nachdem ich das Gerät eingeschickt habe, und kein Fehler festzustellen war, bin ich jetzt absolut ratlos!

Kann mir jemand verbindlich sagen ob man den Drehzahlimpuls auch dirket von der Zündspule (Zetec 2.0) abgreifen kann?

Oder sonst irgendeine Idee?

Schon mal vielen Dank



JürgenR

Problem mit Walbro Rennsport- Elektronik

Beitrag von JürgenR »

Hi,

Dauerplus kann kein Drehzahlimpuls sein. Am besten mal mit einem Oszilloskop messen. Wenn das Steuergerät in Ordnung ist, sollen die halt sagen, auf welchem Pin der Impuls kommen soll. Möglicherweiseweise fängst Du Dir auch über die Leitung diesen Dauerplus ein. Also abgehende Leitungen ablemmen und PIN über einen 10kOhm Widerstand auf Masse legen. Dann bekommst Du einigermaßen gesicherte Messergebnisse.

Der Zetec hat eine Doppelzündspule. Je eine Spule für Zylinder 1+4 sowie 2+3. Abgriff direkt an der Primärseite könnte funktionieren, kommt darauf an ob Dein DZM einen hochohmigen oder niederohmigen Eingang hat. Geht nur hochohmig. Sollten aber alle modernen DZM so sein. Auf jeden Fall muß es ein DZM für Zweizylinder sein, ein Vierzylinder DZM zeigt in dem Fall nur die halbe Drehzahl an.

Gruß

Jürgen



Kurvenfresser

Problem mit Walbro Rennsport- Elektronik

Beitrag von Kurvenfresser »

Dann schon mal vielen Dank für die Info. Werde ich mal durchprobieren...

Gruß Mark



Antworten