Helm sinnvoll auf der Straße?

Hier riecht es nach verbranntem Gummi und heißen Bremsen. Alles rund um den Einsatz auf der Strecke!
ThiloHarich
7-IG Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 19 Dez 2015, 10:59

JW hat geschrieben: 14 Feb 2021, 19:12 In meinem 25 Jahren Motorsport war ich schon ein paar Mal mit wirklich ganz grausamen Dingen konfrontiert.
Du wolltest sowieso mal bei uns vorbei kommen, dann kann ich Dir mal ein paar Dinge und Videos der ganz übleren Sorte zeigen.
Wo sind denn die Dinge/Unfälle passiert?
Bei Motorsport höre ich raus, dass diese auf dem Track passiert sind.


dirk246
7-IG Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 08 Feb 2021, 10:59
Fahrzeug: Caterham 485S

Helm auf der Strasse?
ich denke, die häufigste Problem-Situation ist, dass man mit irgendwas kollidiert.
Da hab ich mehr Angst vor Genickbruch als vor Beule. Denn es ist nichts in der Nähe des Kopfes.
Und der Helm mit zusätzlichem Gewicht ist da eher kontraproduktiv.
Es gibt sicher Situationen, bei denen ein Helm besser wäre. Aber die sind wohl weniger häufig im Strassenverkehr?
(Man kann ja einen Helm auf den Beifahrersitz legen und bei Bedarf schnell aufsetzen :-)


SRG
Beiträge: 28
Registriert: 06 Jul 2020, 15:35

Ich persönlich würde niemals nur mit Aeorscreen und Brille fahren. Mir ist im September ein Stein entgegengekommen, der deutliche Spuren in der Scheibe hinterlassen hat. Das Ding an die Schläfe, eine falsche Ader platzt und die Lichter sind für immer aus.

Zu der Geschichte mit den Unfällen: Berufsbedingt habe ich relativ viele Unfallorte kurz nach dem Ereignis aufsuchen müssen. Komplett banale Unfälle können zum Tod führen. Viele begreifen einfach nicht, dass ein Caterham immer ein gewisses Risiko mit sich bringt. Genauso wie beim Motorrad. Das bietet zwar noch weniger Sicherheit, aber der Abstand zu einem Seven ist da relativ gering.. Der Mensch ist auch nicht unzerstörbar. Wenn man sich das beim fahren klar macht und nicht komplett irre unterwegs ist, sollte man relativ sicher durch den Verkehr kommen (unabhängig davon, dass man evtl. auch zur falschen Zeit am falschen Ort sein kann).

Zum Thema Käfig: Es ist bemerkenswert, wie viel so ein Caterham tatsächlich aushält. Hier mal ein kleiner Beweis:



Ich selber fahre mit einem Academy Käfig und Scheibe. Türen entweder normale oder halb. Er gefällt mir optisch tatsächlich so am besten und ich habe für mich einen guten Kompromiss gefunden. Falls man einen Unfall wie oben gezeigt haben sollte, da hilft nur Finger kreuzen und hoffen, dass es danach nicht aus ist. Ob mit Helm oder ohne. Und ob ein Academy Käfig oder FIA Bügel bei so einem Unfall besser ist, wird man nie herausfinden. Ob es besser ist wenn du mit deinem Kopf den Beton und einen Bordstein küsst oder dein Kopf gegen den Käfig schlägt (der natürlich gepolstert sein sollte und im Idealfall sollte man so tief sitzen, dass man den Käfig überhaupt nicht berühren kann) wird sich an keiner Studie der Welt belegen lassen.

Ich habe zusätzlich auch das Simpson System was ich einem HANS immer vorziehen würde. Ein HANS macht erst dann richtig Sinn, wenn bei einem Fahrzeug Sitze mit "Ohren" montiert sind oder die seitliche Kopfbewegung durch das Fahrzeug eingeschränkt ist (Formel Fahrzeuge). Ein Helm ohne HANS/ Simpson belastet den Kopf und die Wirbelsäule bei einem Unfall unheimlich stark. Das kann im schlimmsten Fall auch schief gehen.

Eine Patenlösung gibt es nicht. Zumindest nicht für den Straßenverkehr, sondern nur für der Rennstrecke.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 4961
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Super Beitrag!


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
baumannma
7-IG Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 10 Jul 2018, 21:46
Fahrzeug: csr200

def. mM nach ein suoer beitrag!

bin auch der meinung dass ich mir für den strassenverkehr keine gedanken machen muss wegen käfig sondern schlichtweg einfach doppelt aufpassen muss wie mit dem motorrad. mehr gedanken als dass ich den wagen in die wand stelle ist für mich die angst dass ich nicht gesehen werde, halt identisch wie beim motorrad!

ebenfalls, spreche hier für mich, hat der erste trackday die augen geöffnet und seither wenn mal auf der strasse (ist ab dem moment weniger geworden) bin ich deutlich entspannter und langsamer unterwegs. wieso dies so ist ist schwer zu sagen, vielleicht einfach auch mit dem wissen dass es für schnell und grenze keine toleranz auf der strasse gibt...


Flexi_Teufels
Beiträge: 89
Registriert: 11 Aug 2018, 07:00

Zum Thema Käfig: Es ist bemerkenswert, wie viel so ein Caterham tatsächlich aushält. Hier mal ein kleiner Beweis:
Ich kann da nichts bemerkenswertes und keinen Beweis erkennen. Sowas muss jeder Käfig können sonst kann sich den Einbau ja gleich sparen. Das Auto rollt sich ab, die Energie kann sich über einen langen Zeitraum abbauen. Diese Unfälle durch aushebeln oder verkanten sehen zwar spektakulär aus und machen sich gut im TV. Der echte Test für den Körper und die Crashstruktur sind aber sehr starke Verzögerungen und/oder die Konzentration der Aufprallenergie auf kleine Flächen, z.B. Einschlag in Baum.



Der Fahrer hat das schwer verletzt überlebt. Mach das mit einem Caterham und der halben Geschwindigkeit - ich behaupte Du bist 5x tot, Academy Käfig hin oder her.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 4961
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Keine Ahnung, ob ich das hier schon mal erwähnt habe. Als wir seinerzeit unseren Evo 1 Sitz entwickelten, strebte ich die FIA Zulassung an. Dazu nahm ich Kontakt mit Hubert Gramling vom FIA Institut auf um mich beraten zu lassen. Da kam unter anderem auch das Thema HANS (den er maßgeblich enwicklelt hatte) auf. Und: Dass sich die Normen für Sitze ändern würden und sich vor allem im Rallye Sport keine richtige Norm finden lassen würde weil die Unfälle da so unfassbar schlimm sind. Aus kurzer Distanz einen Baum treffen das übertrifft halt alles. Ähnlich gefährlich sind Bergrennen. Da geht aber nienmand ran, weil das sonst vermutlich direkt verboten würde.

Caterham Motorsport ist dagegen Kindergeburtstag, da die Strecken sicher sind. Aber auch da wissen wir was passiert wenn man aus welchen Gründen auch immer direkt in eine Betonmauer einschlägt. Ebenfalls fatal.


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
SRG
Beiträge: 28
Registriert: 06 Jul 2020, 15:35

Flexi_Teufels hat geschrieben: 18 Feb 2021, 17:07
Zum Thema Käfig: Es ist bemerkenswert, wie viel so ein Caterham tatsächlich aushält. Hier mal ein kleiner Beweis:
Ich kann da nichts bemerkenswertes und keinen Beweis erkennen. Sowas muss jeder Käfig können sonst kann sich den Einbau ja gleich sparen. [...] z.B. Einschlag in Baum.
Ich glaube, du hast meinen Beitrag nicht richtig verstanden oder gelesen.

Dafür, dass ein Caterham quasi nur aus einem vergleichsweise dünnen Rahmen und bisschen Alu besteht (im Vergleich zu einem normalen Kfz), ist er tatsächlich außerst stabil. Ich hätte gedacht, dass Auto zerfällt bei einem Überschlag schneller in seine Einzelteile. Und
Flexi_Teufels hat geschrieben: 18 Feb 2021, 17:07
Der Fahrer hat das schwer verletzt überlebt. Mach das mit einem Caterham und der halben Geschwindigkeit - ich behaupte Du bist 5x tot, Academy Käfig hin oder her.
Was anderes habe ich ja auch überhaupt nicht behauptet. Und zu sagen "Käfig hin oder her" .. Ja, ich kann mir hier auch die schlimmsten Unfälle raussuchen und sagen "Hey, da hätte ein Käfig nix gebracht". Aber es geht ja darum, dass ein Käfig in einer Situation helfen KANN wo kein Käfig fatal gewesen wäre. Genauso bei einem HANS, 6 Pkt. Gurte etc.

Der ÜBERROLL Käfig ist auch genau dafür gedacht. Ein seitlicher Einschlag mit einem Seven sollte ab einer gewissen Geschwindikeit, um es milde auszudrücken, vermieden werden..


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 4961
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

@ SRG (Y)

Bis auf Seitenaufprall... da kommts drauf an. Wenn man direkt an der Hüfte getroffen wird - schlecht. seitlicher Einschlag wenn die Räder erstmal dämpfen, eher easy.


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
SRG
Beiträge: 28
Registriert: 06 Jul 2020, 15:35

JW hat geschrieben: 18 Feb 2021, 18:20 @ SRG (Y)

Bis auf Seitenaufprall... da kommts drauf an. Wenn man direkt an der Hüfte getroffen wird - schlecht. seitlicher Einschlag wenn die Räder erstmal dämpfen, eher easy.
Hast Recht.

Bezog mich jetzt auf das Video was gepostet wurde. Quasi Objekt genau zwischen den Rädern auf die Hüfte bzw. Seite.


Antworten