Tankentlüftung defekt?

Sinnvolle Fragen abseits des Seven. Welches Mitglied weiß Rat ?
Antworten
Benutzeravatar
aha
7-IG Mitglied
Beiträge: 1381
Registriert: 26 Jun 2001, 19:30
Fahrzeug: Nelson, Rover/Buick ca.240PS
Kontaktdaten:

hi Leute,
sooo das kühlerproblem habe ich im griff, jetzt nach der ersten testfahrt habe ich festgestellt das er ab ca. 5.000 umdrehung aussetzer hat.
hört sich an als ob er nicht genug sprit bekommt.
ich hatte dann mal getankt und gehört wie der tank gekloppt hat beim öffnen des tankdeckel, also vakuum gezogen obwohl ich einen schlauch
zur entlüftung am tank habe mit einem Ventil dazwischen, könnte aber defekt. sein wie man sieht.
habt ihr ein tipp für ein gutes ventil was man in den schlauch (8mm Ø) einbauen kann.
lg. Andreas


Benutzeravatar
suicide jockey
7-IG Mitglied
Beiträge: 11595
Registriert: 20 Mai 2005, 10:16
Fahrzeug: ->2015: T&J Hornet 2,0 / 2009-> Lotus 7 S2, 1964 / Daily: 2016->Toyota GT86

Glückwunsch zum behobenen Kühlproblem! (was war es denn ?)
Das Ploppen ist sicher ein Zeichen für Unterdruck und ich vermute kaum, dass derart hoher U-Druck gewollt ist. Z.B. bei meinem GT86 werden geringe Unterdrücke im Tank aufgebaut, damit das Entweichen von Benzindämpfen in die arme Umwelt verhindert wird. (Da sind es auch nur einige, wenige mbar, die bei üblichen Temperaturen gerade eben die Verdunstung unterdrücken).
Einige ältere (meist Einspritz-) Motoren benötigen auch druckdichte Tankverschlüsse, damit das System wie gedacht funktioniert.

Um solche Funktionen zu realisieren, gibt es häufig Unterdruckschläuche, über die im Tank von der Motoransaugung geringer (!!) Unterdruck erzeugt wird und der Motor die Benzindämpfe mitverbrennt, oder ein Aktivkohle-Kastenfilter die Benzinanteile zurückhält. Gehen diese Systeme kaputt, ist häufiger mal "Ploppen" angesagt. Ersatz eines defekten Ventils kann - je nach Detaillösung - nur durch gleichartige Teile erfolgen!

Ist das ein Einspritzermotor, oder was hast Du da? Wie sieht die jetzige "Ventillösung" aus, war sie beim Kauf schon da und hat dieses Ventil irgenwelche Kennzeichnungen (Teilenummer, o.ä.)? Es gibt z.B. auch elektromagnetisch gesteuerte Ventile (Motor aus = Ventil zu), oder membrangesteuerte Lösungen. Moderne Motoren haben (seit Lambdaregelung und G-Kat) die Steuerung im Motormanagement integriert.

Normalerweise ist bei Vergasermotoren im Tankdeckel ein simples 0,5- oder 1mm-Loch, durch das der Druckausgleich erfolgt und nur, wenn der Tankdeckel zu tief sitzt, würde es da raustropfen / -schwappen. Beim Betanken müssen größere Luftvolumina entweichen, weswegen dann ein Entlüftungsrohr im Tankstutzen die Belüftung übernimmt. Sonst würde die Zapfpistole fortwährend abschalten und das Betanken könnte Stunden dauern. Meines Erachtens nach sollte es (zumindest für Vergasermotoren) vollauf reichen, einen Schlauch über Benzinniveau in einen Behälter (großer Benzinfilter o.ä.) zu führen, der oben einen winzigen Ausgang von erwähnten 0,5 bis 1mm Durchmesser hat. Dann gibt es kein fehleranfälliges Ventil mehr ...

Überdruck hätte imho im Tank auch nicht wirklich was zu suchen, ob der nun ploppt, oder "dicke Backen" macht, erscheint mir gleichartig schädlich!


Grüße aus Soest, Frank Schur (spam-bin1(ät)web.de)
Негайна зупинка геноциду в Україні
Немедленное прекращение геноцида в Украине
My cars are family members accidently living in my garage ...
Meine Fahrzeug-Infodateien
Antworten