Avon ZZS - Erfahrungen?

Benutzeravatar
matze88
Beiträge: 151
Registriert: 18 Feb 2014, 22:12
Fahrzeug: Caterham Roadsport SV

@Dirk: das mit dem Kotflügel hast du falsch verstanden, ich habe natürlich schon zum Rahmen gemessen, an der Position des Kotflügels, so meinte ich :)

Beim Boden muss ich in der Tat nochmal schauen. Ist zwar ein betonierter Garagenboden, aber wer weiß, ob ich da zufällig in eine "Delle" gemessen habe.

@BigTwin
Deinen Beitrag kenne ich, aber dein Setup ist mir definitiv zu niedrig für die Straße.
Wo misst man das denn vorne genau? Ist der Punkt direkt hinter dem unteren Dreieckslenker das Maß der Dinge? Dann muss ich nochmal messen, um das Rake genau zu bestimmen.

Hinten den Stabi etwas weicher zu testen, bringt auch nochmal mehr Grip auf die Hinterachse, aber dann muss ich schauen, ob er zum Untersteuern neigt, ahhhh warum haben wir noch nicht April??? :mrgreen:

Vielmehr interessiert mich aber noch, wieso mein Wagen nicht tiefer kam, nachdem ich 8mm runtergedreht hab und wieso ich nun hinten links und rechts unterschiedlich viel Restgewinde hab.

Achja, diese Federn hab ich hinten verbaut.
https://caterhamparts.co.uk/springs/215 ... wards.html


Benutzeravatar
carsten_drechsler
7-IG Mitglied
Beiträge: 2111
Registriert: 14 Mai 2014, 20:37
Fahrzeug: Caterham 1.6 K-Serie

Gemessen wird immer am Rahmen.
Vorne am besten von oben den Zollstock genau an der hinteren Dreieckslenkeraufnahme runterlassen.
Ja, optimal sind waagerechte Dreieckslenker.
Das ganze Prozedere ist doch in dem Link oben sehr gut beschrieben. ;)
Lesen, machen, fertig. :mrgreen:

Stabi hinten zum Einstellen der Höhe aushängen.
Danach den Stabi spannungsfrei auf weich (4.Loch v. vorne) einhängen, dazu die Gewinde der Koppelstangen verwenden.
Karre von Hand ein paar mal ordentlich einfedern, oder reinstellen und etwas "wippen" reicht.

Radlastwaage macht NUR bei einem absolut 100% Boden überhaupt Sinn.
Häng bei einem Caterham einen Arm aus der Karre, und die Radlastwaagen zeigen völlig andere Werte. ;)
Man kann auch ungefähr das Fahrergewicht auf den Sitz packen, dann Höhe einstellen, gut ist.
Wenn vorne ein Rad stehen bleibt beim Bremsen, etwas mehr Federvorspannung auf das Rad, fertig.

Was bei Matze faul ist beim Bremsen? Ohne konkrete Werte zu kennen???
Ich meinte Deine vorderen Federn, Du hattest was von Federn auf Anschlag geschrieben...?

Beim roten Stabi vorne, Rake ca. 12mm, nicht mehr, hinterer Stabi auf weich.

Edit: Und normalerweise sollte Dich Dein Cousin nach 4 Kurven nicht mehr sehen... ;) :mrgreen:


Benutzeravatar
matze88
Beiträge: 151
Registriert: 18 Feb 2014, 22:12
Fahrzeug: Caterham Roadsport SV

Servus, mal eine grundsätzliche Frage, weil das mit dem Fahrergewicht erwähnt wurde. Wird leer eingestellt, oder mit Fahrergewicht?

Ich werde den Link nochmal genau durchlesen und versuchen alles von vorne bis hinten einzustellen (aktuelle Werte notieren).

Mit Anschlag meine ich, dass die Federn vorne maximal komprimiert sind. Da kann ichs nur noch runterschrauben, was ich ja auch sollte. Angenommen ich würde vorne auf 130mm gehen, dann müsste ich ja hinten nochmal ziemlich weiter runter. Ich glaube da hat dann meine hintere Feder gar keine Spannung mehr :D

Auf jeden Fall ist es wohl so, dass sich das ganze nach einer Verstellung erst setzen muss, drum kann ich jetzt zwar verstellen wie ein Wilder, aber sinnvoller ist das ganze dann bei Saisonbeginn.
Auf jeden Fall sehr geil, die Sache macht Spaß und erinnert mich an mein 1:5 RC Auto :D


Benutzeravatar
carsten_drechsler
7-IG Mitglied
Beiträge: 2111
Registriert: 14 Mai 2014, 20:37
Fahrzeug: Caterham 1.6 K-Serie

Lesen ist leider immer noch nicht ganz Deine Stärke? ;)
Wenn man weiter optimieren will, mit Fahrergewicht bzw. Fahrer im Auto.
Das Hüpfen im und auf dem Auto reicht um die Federn nach dem Einstellen zu setzen, um dann erneut zu kontrollieren.

Grundvoraussetzung ist ein ebener Boden, die richtigen Messpunkte und korrektes Messen.
In der Garage die Karre ruhig mal an mehreren Stellen messen, um "Dellen" im Boden auszuschließen.
Eine Wasserwaage soll auch helfen.

Willst Du bei den Reifen bleiben, oder demnächst wechseln?
Dann such Dir gleich eine Kompromisseinstellung. Bei 185/60 ist der Karren vorne 9mm höher.
Bei 205/60 hinten 5mm. Also verringert sich das Rake mit 185/60 u. 205/60. ;)

Viel Spaß und viel Erfolg.


Benutzeravatar
Carsten7
Beiträge: 1412
Registriert: 14 Apr 2009, 14:31
Fahrzeug: Caterham Superlight R400

Ergänzend zu Carstens Beitrag bezüglich Rake möchte ich erwähnen, dass man nicht das Gewicht von vorne nach hinten verlagert, sondern sich durch den höheren oder niedrigen Schwerpunkt die Radlastdifferenzen bei Kurvenfahrt ändern. Das Auto wird übrigens NICHT leichter vorne, wenn man es hinten höher schraubt, sondern der prozentuale Anteil der Radlastdifferenz vorne verglichen mit der gesamten Radlastdifferenz nimmt ab.

@Matze: Mach zu nächst mal folgendes. Fahr in eine Werkstatt in deiner Nähe und lass erstmal dein Fahrwerk vermessen. Das kostet hier bei uns am Laserprüfstand keine 30 Euro. Dann weiß man erstmal wo man überhaupt steht. Gut möglich, dass dein Federal untersteuernder war als der Semi, weil du möglichweise für den Avon völlig unbrauchbare Werte hast. Der Yoko brauchte auch andere Werte als der Avon. Das ein Auto übrigens im 2ten Gang bei dem Gewicht mit 135PS ohne Sperre quer kommt ist übrigens nicht verwunderlich, es sei denn, dein Setup ist so untersteuernd ausgelegt, dass dies überkompensiert wird. Dann fährt sich die Möhre aber auch eher ungeil.


ThiloHarich
7-IG Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 19 Dez 2015, 10:59

Carsten7 hat geschrieben:
13 Jan 2020, 10:13
Ergänzend zu Carstens Beitrag bezüglich Rake möchte ich erwähnen, dass man nicht das Gewicht von vorne nach hinten verlagert, sondern sich durch den höheren oder niedrigen Schwerpunkt die Radlastdifferenzen bei Kurvenfahrt ändern. Das Auto wird übrigens NICHT leichter vorne, wenn man es hinten höher schraubt, sondern der prozentuale Anteil der Radlastdifferenz vorne verglichen mit der gesamten Radlastdifferenz nimmt ab.
Danke nun habe ich es auch verstanden.

Der Federal RSR 595 ist zudem ein sehr guter Reifen für die Straße. Funktionierte bei Kälte und Nässe besser als Semis auf der Landstraße an meinem 850 kg Opel Speedster. Auch der Toyo R1R mit gleicher Mischung wie der R888R funktioniert bei Nässe und Kälte besser als der R888R. Auf der Landstraße fast immer im Slalom oft, eben wenn der Semi nicht auf Temperatur kommt.


Benutzeravatar
Carsten7
Beiträge: 1412
Registriert: 14 Apr 2009, 14:31
Fahrzeug: Caterham Superlight R400

Der ZZS ist allerdings auch so ein halber Semi. Der ZZR war da schon auch ne andere Nummer, aber der hat ja leider die Zulassung verloren.


Benutzeravatar
carsten_drechsler
7-IG Mitglied
Beiträge: 2111
Registriert: 14 Mai 2014, 20:37
Fahrzeug: Caterham 1.6 K-Serie

Danke für die korrekte Beschreibung. So ist es natürlich fachlich richtig, da hat Carsten auch viel mehr Ahnung als ich.
Ich hatte fälschlicherweise Gewicht und Schwerpunktverlagerung gleichgesetzt, da ich es mir so laienhaft besser merken und vorstellen kann.

Die Ermittlung der korrekten Ist-Werte ist natürlich die Basis überhaupt.
Wenn die Karre dann mal korrekt eingestellt ist, nur in ganz kleinen Schritten versuchen zu optimieren.
Wer zu viel an den Parametern ändert, weiß nicht mehr an was es dann lag.
Und immer notieren, was man wie verstellt hat, damit man auch wieder zurück kann...


Benutzeravatar
Carsten7
Beiträge: 1412
Registriert: 14 Apr 2009, 14:31
Fahrzeug: Caterham Superlight R400

Sehr gute Hinweise. Immer Aufschreiben und auch immer nur eine Sache auf einmal ändern und sehr systematisch vorgehen.

Es ist auch hilfreich das ganze mit einer GoPro mal zu filmen und sich das erfühlte nochmal am Rechner anzuschauen. Was man nämlich ändern muss hängt ganz speziell vom Input ab und da sind Aufnahmen oft sehr nützlich. Aussagen wie "mein Auto übersteuert" sind nämlich ziemlich ungenau, denn es gibt über 7 Phasen während einer Kurvenfahrt und jeder dieser Phasen bedarf unterschiedlicher Einstelloptionen.


Benutzeravatar
matze88
Beiträge: 151
Registriert: 18 Feb 2014, 22:12
Fahrzeug: Caterham Roadsport SV

Moinsen, sehr geil wenn man n langen Text tippt und dann das Forum abkackt :D

Danke für die tollen Beiträge bisher, da steckt echt viel drin. Ich weiß Carsten, LESEEEEN :)
Also für April hab ich einen Termin zur Fahrwerksvermessung, natürlich ohne einstellen.
Ich schreibe mir alle Werte des Istzustandes (Restgewinde etc.) auf und werde nicht überall gleichzeitig rumspielen.

Was ich aber gerne vorab einstellen würde ist das Rake. Insgesamt vorne 140mm und hinten 152 wäre schonmal besser. Trotz hüpfen im Auto usw. kam der hinten rechts jetzt aber nur 3 statt der gedrehten 8mm runter. Nun hab ich hinten links 157 und rechts 162mm. Angenommen ich muss da tatsächlich noch weiter runterdrehen, dann hab ich irgendwann rechts ja nur noch halb so viel Restgewinde wie links. Kann das schon sein? Oder hat sich der Wagen links über die Jahre wegen dem einseitigen Auspuff gesetzt? :D

Wenn das passt und er immernoch so übersteuert werde ich den hinteren Stabi komplett auf weich hängen. Zu viel rumdoktorn mag ich nicht. Im Forum ließt sich alles immer etwas dramatisch. Also es ist nicht so, dass die Kiste unfahrbar ist. Im Gegenteil, ich finde der fährt super, bis auf die Heckausbrecher und manchmal fehlender Traktion. Auch die Reifenabnutzung sieht sehr gleichmäßig aus. Ich habe lediglich beim Umstieg von den Reifen etwas mehr erhofft, eben weil meine Kiste auf gut deutsch so „runtergemacht“ wurde von wegen ich hätte die beschissensten Reifen drauf :D

Wenn ich am Schluss nicht überzeugt bin, hole ich mir aber auf jeden Fall andere Reifen, denn der Mehrwert von dem krassen Preis der ZZS muss sich echt noch beweisen…
Das mit der Gopro zum Filmen, was genau in der Kurve passiert ist eine sehr geile Idee. Nur wohin damit am besten :?:


Antworten