Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Benutzeravatar
stefan7
7-IG Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 21:45
Fahrzeug: Caterham R400 (VHPD)

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von stefan7 » Fr 14. Jun 2019, 13:23

aha, gibt also einige verschiedene TS versionen, wenn man den Olmessstab hat benutzt man den, die andern messen vom Boden aus, jezt ergibt das sinn :lol:

Danke an alle



SirFirekahn
7-IG Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: So 10. Nov 2013, 09:22

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von SirFirekahn » So 16. Jun 2019, 13:00

Danke, JW

Okay die Methode von Joachim hatte mir sein Werkstattchef damals auch so mitgegeben, da scheint mit der Ölmenge bei mir immer alles okay.

Da aber nun nur 3 Liter Öl aus dem Bock herauskamen und das Öl wärmer als bislang wurde, nehme ich an, dass meine Dame etwas zu wenig im System hatte... Oder eher etwas viel weniger?

Vielleicht kipp ich jetzt einfach mal nen Liter nach und schaue, wie sie sich verhält. Sollte ja kein Problem darstellen, richtig?

@Dominik
Der gleiche Druck wie bei mir, also 46-65? :)



Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 2491
Registriert: Do 5. Nov 2009, 10:07
Fahrzeug: Caterham R400 Superlight

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von Dominik » So 16. Jun 2019, 17:53

Mein Stack zeigt ~55-80 Psi an. Wobei ich einen VDO Geber verbaut habe. Ich meine der hat eine minimal andere Kennlinie. Geht ja in erster Linie darum zu erkennen, ob irgendwas nicht stimmt...

Gruß
Dominik



overle
7-IG Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: Fr 4. Sep 2015, 16:29
Fahrzeug: Caterham´s

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von overle » So 16. Jun 2019, 17:54

3L sind nach den Maßgaben von Caterham deutlich zu wenig (siehe Anhang).
Bei ettlichen Fragen zu deinem R400 dürfte auch das hier helfen: klickmich

In meinen (Trockensumpf+Ölkühler) gehen immer ca. 5L rein, wenn ich´s Öl wechsel.

Die Maße von Joachim würd ich nehmen und im betriebswarmen Zustand nachmessen / füllen - fertig.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
MartinG
7-IG Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 07:29
Fahrzeug: Caterham R400K SV

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von MartinG » Do 20. Jun 2019, 08:05

Ich schliesse mich mal mit einem Detailfrage zum Öldruck an: Mein Caterham (1.8K/240PS/Trockensumpf) hat im Leerlauf meist so um die 21-22 PSI.
Da geht bei mir schon die Öldruckwarnleuchte an (alles unterhalb von 25 PSI). Ist das tolerierbar oder sollte ich mir Gedanken machen?

Im eingekuppelten Betrieb habe ich meistens so um die 55 PSI Öldruck.


Gruß vom Teuto, Martin Grüning

Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 4733
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von JW » Do 20. Jun 2019, 09:02

suicide jockey hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 09:23
JW hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 08:29
Blödsinn, zum einen gibt es mindestens 3 verschiedene Trockensumpfsysteme beim CSR, ich weiß gar nicht was dieser Suizid Googlekönig da immer wissen will oder meint rausquatschen zu müssen.
Wo bist DU wenn es um die Beantwortung solcher Fragen geht. Erst wenn die Frage beantwortet ist (für dich: wenn du "Blödsinn" schreien kannst), kommst du angesch..lichen. Die obige Info stammt direkt von Caterham, Schlaumeier!

Mach Deine Augen auf und lese was ich geschrieben habe. Es gibt nun mal Wochen, wo ich kaum Zeit für das Forum finde und auch Tage wo ich es einfach genieße, was manche, Dich eingeschlossen, vor lauter Langeweile einen Käse zusammentippen.

Da fragt einer nach einem R 400 Ölstand und sabbelst das gegoogelte CSR zeugs raus. Halt Du doch einfach Deine Finger still bei Fragen wo Du es eh nicht blickst. Du hast doch Themenfelder wo Du gut bist. QUatsch ich da auch dazwischen? Oder frei nach Dieter Nuhr...

Dennis kennt uns und kann da auch fragen wenns eilig ihm ist. Manchmal frägt er eben auch gerne hier nach, wahrscheinlich, weil er uns nicht auf den Sack gehen will.

Ja, es gibt K-Serie Öldeckel an der Getriebeglocke mit Messstab. Die machen sich gerne selbstständig und landen dann im Tank. Ich habe auch noch nicht rausgefunden wie man mit Messtab richtig misst. Mit eingedrehtem oder ausgedrehtem Deckel? Gemessen wird also vom Boden der Glocke, das an Stefan 7. Lach deswegen besser nicht. Wenn ich schon einen R 400 besitze, dann sollten einem die Basics geläufig sein, da würde ich mich dann eher nicht auf ein Forum verlassen. Was auch super ist... bei Caterham im Werk anrufen.... ;-) Oder Matthias Link folgen.

Betriebswarm am besten so, dass man sich auch richtig die Flossen verbrennt. Es macht kaum einen Unterscheid, wenn überhaupt, ob man bei 20°, 30° oder 60° misst.

Darüber könnte man jetzt streiten. Einverstanden.


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com

SirFirekahn
7-IG Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: So 10. Nov 2013, 09:22

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von SirFirekahn » Do 20. Jun 2019, 11:57

Erkenntnisse heute:

Bislang war der Ölstand etwa ~19cm im Turm, Öldruck ~45-65, Temperatur des Öls ca 82°C Max

Heute habe ich kalt gemessen: 19cm
Ca Einen Liter mehr (kalt): ~23cm
Warm: ~24cm

Öldruck jetzt 50-72, Temperatur ca 80°C max.

Also fehlte nach Joachims Messmethode ca 1 Liter, was sehr gut passt. Kalt und Warmmessung gaben keinen wirklich relevaten Unterschied.

Danke Euch allen, die Lady läuft momentan wie verrückt :)



Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 2491
Registriert: Do 5. Nov 2009, 10:07
Fahrzeug: Caterham R400 Superlight

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von Dominik » Do 20. Jun 2019, 20:35

MartinG hat geschrieben:
Do 20. Jun 2019, 08:05
Ich schliesse mich mal mit einem Detailfrage zum Öldruck an: Mein Caterham (1.8K/240PS/Trockensumpf) hat im Leerlauf meist so um die 21-22 PSI.
Da geht bei mir schon die Öldruckwarnleuchte an (alles unterhalb von 25 PSI). Ist das tolerierbar oder sollte ich mir Gedanken machen?

Im eingekuppelten Betrieb habe ich meistens so um die 55 PSI Öldruck.

21 psi sind weniger als 1,5 Bar. ICH persönlich würde mir da definitiv Gedanken machen :shock: :? Zumal wenn die Öldruckleuchte schon an geht...

Gruß
Dominik



SirFirekahn
7-IG Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: So 10. Nov 2013, 09:22

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von SirFirekahn » Mo 8. Jul 2019, 05:08

Gestern ist mir etwas aufgefallen, was mich irritiert:
Bislang war mein Caterham eher "kühl" unterwegs. Die Öltemperatur lag immer zwischen 75*-85*.
Jetzt habe ich probeweise von Castrol 10W60 auf Mobil1 5W50 gewechselt. Vorgestern war ich ziemlich scharf unterwegs und kam dann verkehrsbedingt zum Stillstand, dabei kletterte die Temperatur auf 97* und der Öldruck sank im Stand auf 35 PSI. Wobei für ein paar Sekundenbruchteile im Stack die Low oil Pressure Warnung aufflackerte.
Nachdem es weiterging stabilisiert sich die Temperatur schnell wieder bei 85* und der Druck war wieder ca 45PSI im Leerlauf, 70 unter Last.

Ist das normales Verhalten? Oder sollte ich wieder auf 10W60 wechseln?



Benutzeravatar
Carsten7
Beiträge: 1399
Registriert: Di 14. Apr 2009, 14:31
Fahrzeug: Caterham Superlight R400

Re: Öldruck, Ölmenge, Messung Trockensumpf

Beitrag von Carsten7 » Mo 8. Jul 2019, 08:53

Das 5w50 bin fahre ich auch und das Öl ist super für den Motor. Man muss nur aufpassen weil das Öl wohl sehr viel gefälscht wird. Also genau die Kanister begutachten ob du nicht besseres Frittenfett jetzt im Auto hast.

Temperaturen im Stillstand sind nicht besonders aussagekräftig und können schnell ansteigen, weil die Stauwärme unter der Motorhaube die Sensoren erhitzt und diese dann nicht das Fluid (Öl oder Wasser) messen, sondern sich schnell von außen aufwärmen und dann falsche Werte ausgeben. Bei Wassertemperatur sieht man das auch besonders gerne.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste