Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Benutzeravatar
Haiopai1982
Beiträge: 2834
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:27
Fahrzeug: VM 77 Bj.'92, KOMO-TEC Fahrwerk aber Dämpfer von GS, 2,1L OHC, ca. 180PS powert by RS Andreas

Re: Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Beitrag von Haiopai1982 » So 1. Dez 2019, 19:55

Ghostrider191 hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 13:11
...Was haltet ihr von meiner Anordnung der instrumente und der Anezeigen?...
Was willst du dir denn alles mit den 6 kleinen Instrumenten anziegen lassen?
Wasser, Öl, Öldruck und Tankanzeige reichen doch?! Ok, bei nem Turmo noch der Ladedruck, aber das hast du ja nicht.

Hiermit kann man auch etwas spielen, was die Position der Anzeigen angeht:
http://westfield-world.com/dashdesigner.html


Nicht dran fummeln wenn et lüppt!

Grüße aus dem Norden, Bernd

PN fähig! ;-)

Ghostrider191
Beiträge: 99
Registriert: Di 6. Jun 2017, 09:52

Re: Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Beitrag von Ghostrider191 » So 1. Dez 2019, 20:44

Das mit den vielen Anzeigen ist eher so ne spinnerei von mir und nicht unbedingt aus der notwendigkeit heraus ;)

Anzeigen werden folgende sein:
80mm:
Tacho, Drehzahlmesser
52mm:
Öldruck, Öltemperatur, Wassertemperatur, Kraftstoff, Batteriespannung, Uhrzeit

Wie gesagt, mir gefällt das eben so wenn ich viele Anzeigen habe, und ich finde das passt auch zum Auto.

Warnleuchten werden folgende sein von links nach rechts:
Blinker Links - Grün, Öldruckschalter - Rot, Ladekontrollampe - Rot, Abblendlicht - Grün, Fernlicht - Blau, Nebelschlusslicht - Gelb, Motorkontrollampe - Rot, Bremsflüssigkeitsschalter - Rot, Blinker Rechts - Grün.

Schalter am Armaturenbrett werden folgende sein:
Links neben Lenkrad:
Blinkerhebel
Rechts neben Lenkrad als 4er Gruppe: Warnblinker, Nebelschlusslicht, Hupe, Fernlicht-Abblendlicht

Versteckt vorm Schaltknauf:
Motorsteuergerät (Map switch)
Motorsteuergerät (Log Switch)
Standlicht
Garagentoröffner
Freier Schalter (z.B. nachträglich für Scheibenwischer)

Soviel dazu ;)



hesch88
7-IG Mitglied
Beiträge: 579
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 22:53
Fahrzeug: Westfield SEiW 2,0 Duratec by Mike Callaghan

Re: Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Beitrag von hesch88 » So 1. Dez 2019, 21:50

Dann mal Glückwunsch zur vollzogenen Hochzeit!
Wie hast du das mit der VCT gelöst?
Läuft der deshalb anfangs so mies?
Wie sieht es im oberen Drehzahlbereich aus?

Hat das mit der Ölwanne auch geklappt?
Gruß



Ghostrider191
Beiträge: 99
Registriert: Di 6. Jun 2017, 09:52

Re: Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Beitrag von Ghostrider191 » So 1. Dez 2019, 22:10

Danke für die Antwort ;)
Das VVT Ventil wird mit der ME442 im Closed Loop angesteuert, sprich die Stellung der Nockenwelle wird immer gemessen und dann entsprechend nachgeregelt. Der Miese Lauf am Anfang hat damit nichts zu tun. Bis 1500 upm wird das Ventil nicht angesteuert, die Nockenwellenverstellung bleibt im "Rest-State".

Der schlechte Lauf hat eigentlich nur damit zu tun das ich bei den ersten Starts gedacht habe: Lieber viel zu fett laufen lassen als zu Mager :D Man sieht auch schon am Ruß das der Motor wirklich gut fett läuft. Mit der Breitbandlambdasonde hab ich das mittlerweile besser im Griff.

Im oberen Drehzahlbereich habe ich noch keine Tests gemacht, würde eigentlich auch nur unter Last Sinn machen.
Ich kann ja hier mal das Kennfeld reinstellen. Diese Kennfeld habe ich allerdings aus der Basemap so geklaut, den die Hersteller der ECU haben das ja bereits ausprobiert wie die Einstellungen am besten sind.

https://motorsport-electronics.co.uk/tech-st170vvt/
Bild

Ölwanne ist erstmal die Standart dran. Ich werd das vorerst mal so lassen, je nachdem wie das klappt muss ich da aber nochmal ran. Der Öltemperatursensor kommt auch noch in die Ölwanne.

Die ganzen Feineinstellungen werde ich noch machen müssen.
Wenn der Leerlaufregler erstmal dran ist kann ich mich daran machen das abzustimmen. Was ich gerne hätte: Motor soll ohne Gas geben anspringen. Das wird ohne Leerlaufregler so nicht klappen. Wenn ich das Standgas so einstelle das er kalt anspringt, hat er warm viel zu viel Gas usw...



Ghostrider191
Beiträge: 99
Registriert: Di 6. Jun 2017, 09:52

Re: Westfield SE Pinto zu ST170 Umbau

Beitrag von Ghostrider191 » Mo 2. Dez 2019, 11:32

So guten Morgen miteinander!
Eine kleine Bastelei von mir wollte ich euch nicht vorenthalten.
Was mich am meisten nervte beim alten Armaturenbrett:
Die Tankanzeige hat überhaupt garnicht gestimmt, war eher nur so "Ja es ist eventuell noch was drin, wenn die Anzeige bei halb ist ist er eventuell schon leer" Ausserdem hat die Anzeige so geschwankt das ablesen unmöglich war unterm fahren.

Deswegen hab ich jetzt mit neuem Tankgeber und neuer Tankuhr trotzdem eine kleine Schaltung gebaut mit der der Tankstand geglättet und angeglichen wird.

Ich habe immer 3l eingefüllt und dann den Widerstand des Tankgeber und den Analog Digital Wert meiner Schaltung ausgeben lassen (ADC Wert in der Tabelle)
Dementsprechend habe ich ein Programm erstellt das die Werte interpoliert und entsprechend als PWM Signal an die Tankuhr ausgibt.

Die ersten 6l sieht mein Tankgeber nicht, das ist dann meine "eiserne Reserve" Im Gegensatz zum Vergaser sollte man ja beim Einspritzer schon eher aufpassen ihn nicht leer zu fahren. Bzw. er würde sich Luft saugen und das unter Last, was natürlich sehr schlecht währe.

Mit meiner Schaltung hier kann ich nun ganz genau sagen wieviel l Tankinhalt welcher Tanknadelstellung entsprechen. Ausserdem habe ich eine zusätzliche Glättung eingebaut, so das die Tanknadel auch unter der Fahrt nicht schwingt. Jetzt ist die Anzeige eigentlich genauso gut wie bei einem Serienfahrzeug.

Ich muss zugeben: Für manch einen Mag der Aufwand in Relation zum Ergebnis unverhältnissmäßig sein, aber auch das ist eines meiner Hobbys und deswegen war das für mich eher Spielerei als Arbeit ;)

Bild Bild



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: otto19 und 1 Gast