Helm sinnvoll auf der Straße?

Hier riecht es nach verbranntem Gummi und heißen Bremsen. Alles rund um den Einsatz auf der Strecke!
ThiloHarich
7-IG Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: 19 Dez 2015, 10:59

Hallo,

ich habe eine allgemeine Frage und eine spezielle.

Die allgemeine Frage betrifft den Einsatz von einem Helm in einem geschlossen Auto, oder einem Auto mit geräumigem Käfig.

Ist ein Helm hier (ohne HANS oder andere Systeme) sinnvoll, und wenn ja warum?

Bei diversen Veranstaltungen wie Freiem Fahren der Seven-IG und anderer Anbieter als auch in allen mir bekannten Motorsportevents ist Helm Vorschrift. Mir erschließt sich der Sinn und Zweck nicht so ganz. Die Wahrscheinlichkeit bei einem geschlossenen Auto von irgendwas getroffen zu werden ist quasi null. Aber die Risiken das der Helm durch höheres die Wirbelsäule verletzt sind durch die erhöhte Masse des Kopfs gegeben.
Nicht falsch verstehen ist trage Helm bei diversen Sportarten, und habe die Verwendung etwa beim Inline Skaten voran getrieben.
Aber beim Autofahren in einem geschlossenen Auto hatte ich subjektiv nicht das Gefühl das dies viel Sicherheit bringt. Vielleicht habe ich ein paar Aspekte einfach übersehen.

Die zweite Frage bezieht sich auf die Sicherheit im Caterham.
Welche Kombination ist hier ein sinnvoller Schutz, aus Helm, Bügel, Überrollkäfig, Wirbelsäulenschutz, ohne tooo much zu sein?
Ich trage den Helm vor allem weil ich mit Aeroscreen fahre, und er hier mit dem Visier gut gegen irgendwelche Steine, Mücken usw. hilft.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 5008
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

In meinem 25 Jahren Motorsport war ich schon ein paar Mal mit wirklich ganz grausamen Dingen konfrontiert. Auch hier im Forum wurden tödliche Unfälle zur Realität.

Bei schlimmen Unfällen kannst Du Dir nicht vorstellen wie es Deinen Körper trotz Sicherheitsgurte verformt, aus der ursprünglichen Position nimmt und Du dann mit dem Kopf weiß Gott wo überall anschlagen kannst. Ich will hier in diesem Forum für die mehrheitlich Motorsport-Uninteressierten bzw. in vielen Belangen Ahnungslosen und Unbelehrbaren keine Videos und Bilder posten.

Du wolltest sowieso mal bei uns vorbei kommen, dann kann ich Dir mal ein paar Dinge und Videos der ganz übleren Sorte zeigen.

Ich persönlich würde im Straßenverkehr Türen bzw. Halbtüren, Windschutzscheibe und einen FIA Bügel bevorzugen und keinen Helm tragen. Vor allem würde ich als Halbopa aber eher eine rücksichtsvolle und defensive Fahrweise an den Tag legen. Von daher erschließt sich mir überhaupt nicht, weshalb man mit einem Seven überhaupt auf der Straße rum fährt.


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
Flexi_Teufels
Beiträge: 159
Registriert: 11 Aug 2018, 07:00

Ich denke nicht, dass Du Dir iwelche Gore/Splatter-Scheiße von schwer verunglückten Menschen angucken musst.

Zum einen kann sich der Körper wie erwähnt unter dem Einfluss hoher Kräfte stark verformen, zum anderen verformt sich das Auto und kommt dem Kopf entgegen. Die Wahrscheinlichkeit in einem geschlossenen Auto von irgendwas getroffen zu werden ist nicht quasi null. Ich musste spontan an dieses Video denken (ist auch sonst eine unterhaltsame Video-Serie):

Wenn Du Käfig/Zelle im Auto hast ist das Risiko noch höher mit dem Kopf davor zu teicheln.

Den direkten Vergleich mit/ohne HANS kannst Du hier sehen:

Bei heftigen Verzögerungen treten aber auch aufgrund der Fixierung mit den Renngurten innere Verletzungen auf, da kann man nix gegen machen.

Ich fand das Simpson angenehmer als HANS aber beides schränkt die Beweglichkeit des Kopfes für den öffentlichen Straßenverkehr zu stark ein, wenn es richtig eingestellt ist.

Anders als ein moderner BMW M3 oder Porsche 911 oder Golf Gti ist ein Caterham auch normal gefahren ein besonderes Erlebnis. Ähnlich ist es mit dem Motorrad fahren. Man muss akzeptieren, dass beides auf öffentlichen Straßen ein gewisses Riskio mit sich bringt und man auch trotz Halbopa Fahrweise allen anderen Verkehrsteilnehmern unterlegen und ausgesetzt ist. Das Risiko kann man dann eingehen oder halt nicht. Ich fahre auch mit Scheibe und ohne Helm auf der Straße. Trägt ja auch nicht unerheblich zum Fahrerlebnis bei, dass man eben keinen Helm tragen MUSS. Für ernsthaften motorsportlichen Wettbewerb gibt es nur Käfig/Zelle+Helm+Hans (+Sitze, Konsolen, Gurte bla bla). Zu "entspannten" Trackdays kann ich aus Erfahrung nix sagen, hab ich noch nie gemacht. Ich pers. würde da ohne Helm fahren wenn er nicht vorgeschrieben wäre, Käfig baue ich mir auf mein Straßenauto auch nicht drauf. Entweder volles Programm oder man lässt es ist meine Meinung.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 5008
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Üble Dinge die meine Kollegen und ich erlebt haben, würde ich nicht Gore/Splatter-Scheiße nennen. Deine Herangehensweise an eine ernst gestellte Frage wäre dann bitte was?


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
Flexi_Teufels
Beiträge: 159
Registriert: 11 Aug 2018, 07:00

Üble Dinge die meine Kollegen und ich erlebt haben, würde ich nicht Gore/Splatter-Scheiße nennen.
Ich will selbstverständlich nicht respektlos gegenüber den Betroffenen sein.
Deine Herangehensweise an eine ernst gestellte Frage wäre dann bitte was?
Die Filmchen kenne ich nicht. Wenn die aber so sind wie das was sonst von Unfallopfern im Netz kursiert und rumgezeigt wird dann bin ich der Meinung, dass es sowas nicht braucht, um sich mit dem Thema Helm auf der Straße auseinanderzusetzen. Ansonsten stehen meine Auslassungen ja oben. Bleibt dem ThiloHarich natürlich unbenommen zu machen was er will.


ThiloHarich
7-IG Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: 19 Dez 2015, 10:59

Ich weiß nicht wie, aber ich versuche irgendwie das Feuer aus der Diskussion raus zu nehmen.
Bild

Die Windschutzscheibe biete bei einem Unfall/Überschlag wenig statische Hilfe. Die wird vermutlich einklappen wie ein Streichholz.
Beim Überschlag könnte ich mir vorstellen das ein Helm hilft, etwa wenn man mit dem Kopf auf den Asphalt oder generell den Boden schlägt.
Auch gegen allerlei anderes Zeug was in Richtung Cockpit kommt könnte ich mit vorstellen, dass man hier einen besseren Schutz hat als mit einklappender Scheibe. Beim Frontalcrash eher von Nachteil.

Ja die Arme sind schon weitgehend ungeschützt. Da könnten Türen bzw. Halbtüren helfen, inwieweit das wirklichen Schutz bietet kann ich nicht sagen.
FIA Bügel mach sicherlich Sinn, weil wohl stabiler und höher. Wenn ist recht verstanden habe kann man sogar das Verdeck fahren, wenn man die hintere Verstrebung nicht auf klappt.

Ich persönlich fahre nicht so gerne mit Scheibe. Ohne Türen kommt Wind rein, und irgendwie mag ich die labbrigen Türen nicht so. Aeroscreen fühlt sich nach mehr Freiheit an. Hatte gedacht mit Helm wieder etwas Sicherheit zu gewinnen.

Ohne Helm braucht man ab 100 km/h eine Brille, die gut fixiert ist. Hatte schon mal meine Skibrille und -helm auf. Auch nicht so prall.

Ganz fiese Videos brauch ich nicht, aber vielleicht komm ich ja mal bei der SMRC vorbei und schau mir mal die Käfige und sonstige Sicherheitskonzepte an.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 5008
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Wenn Du Dich mit einem Seven in freier Wildbahn überschlägst, dann hast Du so oder so ein etwas größeres Problem. Vom Grundsatz her gibt es eine gedachte Linie zwischen dem Überrollbügel und dem vorderen oberen Rahmenquerrohr. Diese gedachte Linie zwischen diesen beiden Punkten ist i.d.R. höher als der Kopf. Von daher ist es egal ob Du mit der Scheibe oder mit einem Aeroscreen fährst. Was ganz anderes sind Gegenstände, egal welcher Art, welche Dir von vorne auf die Rübe fliegen. Da wird die Scheibe immer helfen. Ebenso bei fetten Insekten. Vögel sind i.d.R. nicht ganz so blöd und fliegen auf die Scheibe. Das selbe Risiko hast Du mit dem Motrrad auch, aber da hat man ja einen Helm auf.

Der Worstcase war der tödliche Unfall von Surtees Sohn, den ein Rad am Kopf getroffen hat. Und solche Beispiele gibt es nun mal. Weshalb fährt denn die F1 mit Halo und die Indy Cars mit Scheibe?

Ich rede auch nicht von "ganz fiesen" Videos - ist mir eigentlich auch egal, sondern von Unfällen die zum Beispiel bei uns passiert sind und auf Video aufgezeichnet wurden.

Es hat ja auch nicht unbedingt etwas mit dem Seven Thema hier zu tun, wenn man z.B. als Ersthelfer schon mal einen tödlich verunglückten Menschen mit gebrochenem Genick aus einem Rennwagen birgt. Auch wenn der vorausgegangene Einschlag gefühlt durchaus nicht so heftig war, dass man daran sterben könnte. Im Umkehrschluss gab es Situationen die vermeintlich schlimmer waren und nichts groß passierte.

Ihr bekommt das aber alle auch ohne meine Ratschläge hin. Von daher...


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
Retom
Beiträge: 52
Registriert: 04 Dez 2019, 07:48

Hatte der mit dem Rad am Kopf auch ein Käfig montiert gehabt? Immer wieder traurig solche Geschichten. :(
Mir persöhnlich ist es zu riskannt ohne Käfig auf der Strasse(und Track) zu fahren, nicht 'nur' wegen einem Überschlag sonder wegen den nicht Motorradgeschützen Leitplanken.
Die sind teilweise auf einer sehr dummen höhe für unsere Autos, da passt manchmal ziemlich genau der Vorderbau unten durch.
Habe schon Bilder gesehen die hatten Glück und sind schräg stecken geblieben. Das andere Bild will ich mir garnicht vorstellen, da nützt die Frontscheibe auch nix mehr.
Bis jetzt fahr ich mit Frontscheibe und Käfig und probier jetzt mal das Aeroscreen aus.
Auf der Strasse mit Cap, Brille und Ohrenschützer (Helm probier ich auch mal) auf dem Track mit Helm und HANS, anderst ist es in FR mit 6P-Käfig nicht mehr erlaubt auch beim Trackday nicht.
Sollte jeder für sich entscheiden was er möchte.


Benutzeravatar
JW
7-IG Mitglied
Beiträge: 5008
Registriert: 13 Dez 2004, 15:46
Fahrzeug: Caterham S3, 2.3 Cosworth
Kontaktdaten:

Formel 2, natürlich kein Käfig und seinerzeit kein HALO. Henry Surtees, war der Sohn des Formel-1- und Motorrad-Weltmeisters John Surtees. Hit HALO hätte er wahrscheinlich gar nix gehabt.

Felipe Massa hatte sehr viel Glück. Die Auto Rennhelme haben viel dickere Visiere als Motorrad Helme. Wenn Dir halt wie bei Massa was in Richtung Kopf fliegt, dann ist eine Scheibe ein Vorteil. Oder ein brauchbares Visier welches im Rennsport vorgeschrieben ist. Bei Trackdays und Straße natürlich nicht. Eine Skibrille ist natürlich cool, bringt aber mal gar nix wenn ein Stein fliegt. Nicht umsonst schlagen sich Carglass und Konsorten um das lukrative Geschäft. Sicher nicht weils nie passiert...?


Gruß

Joachim Westermann
Westermann GmbH / Motorsport
http://www.westermann-motorsport.com
Retom
Beiträge: 52
Registriert: 04 Dez 2019, 07:48

Ah ok, kenn die nicht mit Namen, ja das HALO bring sicher sehr viel genau bei solchen Fällen.
Eine Motocross Brille wäre besser als eine Skibrille, ich selber fahre mit einer Schutzbrille.
Steinschläge gibt es im Strassenverkehr viele aber die meisten auf der Autobahn von LKW's usw. wo ich selten mit dem Seven unterwegs bin und auf der Landstrasse muss man auch nicht so nah auffahren, wie du (Joachim) ja immer schreibst, Rennen gehören nicht auf die Strasse, wo ich dir 100% zustimme.


Antworten